News vom9. Juni 2019

3. Platz für Christian Mathys

Christian Mathys gehört seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Schweizer Bergläufern und macht auch in Strassenrennen immer wieder mit beachtlichen Resultaten von sich reden. Im vergangenen Jahr gelang ihm mit Platz 6. an der Berglauf-EM ein herausragendes Resultat, zu einem Medaillengewinn reichte es dem vierfachen Schweizer Meister an einer EM oder WM jedoch noch nie.

Das änderte sich an der WM im Trail Running in Miranda do Corvo. Mathys, der als Linienpilot bei der SWISS arbeitet, realisierte einen fantastischen Höhenflug und wurde dafür mit der Bronzemedaille belohnt. Zwischenzeitlich führte er das Rennen sogar an, musste dann aber noch einen Briten und einen Franzosen vorbeiziehen lassen. Bis zur Ziellinie durfte er nicht nachlassen. Nach 50 km und 2500 Höhenmetern trennten den Bieler gerade einmal 10 Sekunden vom Viertplatzierten.

«Ich bin überglücklich. Endlich habe ich diese internationale Medaille gewonnen, die ich mir immer so sehr gewünscht habe. Das ist grandios», sagte Mathys. «Mein Ziel war heute ein Medaillengewinn. Weil mir das Tempo anfänglich zu langsam war, griff ich früh an und konnte meine Stärke im schwierig zu laufenden Gelände ausspielen. Da dachte ich sogar an den Titel. Am Ende musste ich jedoch froh sein, dass ich nicht Vierter wurde. Zwei Kilometer vor dem Ziel fiel ich auf Platz 4 zurück, doch auf dem letzten Kilometer konnte ich kontern und meinen Gegner wieder überholen. Mit einer Medaille vor Augen holte ich alles aus mir heraus, obwohl ich nahe an Krämpfen war.»


Mathys geht davon aus, dass er längere Zeit brauchen wird, um sich von dieser Parforceleistung zu erholen. Somit ist die Berglauf-SM am Sonntag, 16. Juni in Neirivue für ihn kein Thema. Diese ist der Selektionslauf für die Heim-EM am Sonntag, 7. Juli in Zermatt. «Ich habe bewusst den Fokus auf die Trail-WM gelegt. Dort rechnete ich mir bessere Chance aus als an der EM, wo auf über 2000 m gelaufen wird. Nun bin ich froh, dass mein Plan aufgegangen ist.»