News vom17. Februar 2016

Ich gebe einfach Vollgas

Ā«Ich gebe einfach VollgasĀ»

von Michael Lehmann

In der kleinen Rittermatte Halle in Biel herrscht am Mittwochabend Hochbetrieb. Die U14-Jugend des Leichtathletikclubs Biel/Bienne Athletics trainiert in drei Gruppen, verteilt auf beide Hallen. Einige der Jugendlichen mit Jahrgang 03/04 werden am Seeländischen Leichtathletik-Hallen-Mehrkampf vom 27. Februar in Magglingen teilnehmen. Dort messen sie sich in den Disziplinen Weitsprung, Kugelstossen, 60-Meter- und 1000-Meter-Lauf. Unter ihnen befindet sich Naïma Geiser. Die 12-Jährige eroberte am letztjährigen Hallen-Mehrkampf in der U14-Kategorie den 8. Platz, in ihrem Jahrgang war gar nur eine Athletin vor der Bielerin klassiert. Hat sie sich heuer eine Medaille als Ziel gesetzt? «Medaillen sind mir nicht so wichtig», sagt Geiser. «Ich freue mich auf jeden Wettkampf und möchte mich zeitlich immer verbessern.»

Erfolgreicher Saisonstart

Naïma Geiser ist hervorragend ins neue Jahr gestartet. Ihre Lieblingsdisziplin, den 60-Meter-Sprint, konnte sie an beiden gestarteten Meetings in Basel und Biel (das BT berichtete) gewinnen. Am heimischen Hallenmeeting lief sie die 60-Meter-Distanz in nur 8.20 Sekunden, fast eine halbe Sekunde schneller als die Zweitplatzierte - ein ungewöhnlich grosser Vorsprung auf einer Kurzstrecke.
Bereits im letzten Jahr erreichte Geiser starke Zeiten. Einen Monat nachdem sie am Kantonalfinal im August den ersten Platz feiern konnte, erreichte sie am Schweizer-Final, der von Swiss Athletics organisiert wurde, den zweiten Platz. Sie blieb mit der gelaufenen Zeit von 8.17 Sekunden nur zwei Hundertstel hinter Martina Winterberger vom TV Meiringen. Ihr Erfolgsrezept sei simpel. «Wenn ich an den Startblock gehe, blende ich alles um mich herum aus und fokussiere ich mich bereits aufs Ziel. Ich warte auf den Startschuss und gebe dann einfach Vollgas.»

Vorbild Kambundji

Das Leichtathletik-Training besucht Naïma Geiser seit vier Jahren. Sie eiferte ihrem Bruder nach, der sich mittlerweile sportlich umorientierte. Schon früh merkte sie, dass sie im Sprint aussergewöhnlich begabt ist und trainierte die Disziplin dementsprechend am liebsten. Ihr grosses Vorbild ist die Inhaberin des Schweizer Rekords über 100- und 200-Meter, Mujinga Kambundji.

Kader noch kein Thema

Ihr Vater, Beat Geiser, der Trainer beim Bieler Leichtathletikverein ist, möchte jedoch nichts von einer Spezialisierung auf eine Disziplin wissen. «Das macht in ihrem jungen Alter keinen Sinn», erklärt er. «Wir versuchen, die Bewegungen der Athletinnen und Athleten zu optimieren. Weil sie sich noch im Wachstum befinden, muss man dies immer wieder anpassen. Man könnte auch sagen, sie müssen es neu erlernen.» Die Trainings, so der Trainer, blieben in diesem Alter ausgewogen.
Eine Förderung durch das Regionalkader Bern-Magglingen ist momentan auch noch kein Thema, da Naïma Geiser das 14. Lebensjahr noch nicht erreicht hat. Mit der zuletzt gelaufenen Zeit hätte sie den festgelegten Kader-Richtwert von 8.30 Sekunden für Mädchen mit Jahrgang 2002 allerdings bereits unterboten. So weit möchte die junge Läuferin jedoch nicht denken. «Ich geniesse es einfach, diesen Sport auszuüben, und versuche in jedem Training die nötigen Techniken zu verbessern.»